Für putzmuntere Kids. Optimale Mundhygiene von 2 bis 6.

Richtige Zahnpflege ist nur die halbe Miete – eine ausgewogene, gesunde und zuckerarme Ernährung ist für die Gesundheit eures Kindes in dieser Lebensphase mindestens ebenso wichtig.

Doch die scheitert leider häufig an den Verführungen der Mikrowellen- und Nahrungsmittelindustrie oder an unserer eigenen Nachlässigkeit. Oft wird dann noch das Eis oder die Schokolade von Oma schneller zum Ritual als uns lieb sein kann…mehr dazu findet ihr in Kürze hier in unserem Blog.

Perfektes Zähneputzen ist dennoch kein Hexenwerk und in dieser Lebensphase eures Kindes recht einfach umsetzbar. Zwischen dem 2. und 6. Geburtstag sollten die Zähne Eures Kindes zweimal pro Tag mit der bewährten Basstechnik und der KAI-Systematik geputzt werden. Wir erinnern uns: die Bürste wird im 45° Winkel zum Zahnfleisch angelegt und dann mit schubbernden, leicht rotierenden Bewegungen zunächst über die Kauflächen, dann über die Außenflächen und schließlich entlang der Innenflächen der Zähne mit einem Druck von ca. 100-150g geführt. (Video)

Bewährter Tipp: nehmt doch einfach mal eine Küchenwaage und versucht den Druck in der Waagschale entsprechend zu justieren. Damit entwickelt Ihr ein Gefühl für den richtigen Anpressdruck der Zahnbürste.

Die Putzzeit pro Zahn sollte insgesamt etwa 5-7 Sekunden betragen.

Auch wenn einige Kinder in diesem Alter teilweise schon eigenständig ihre Zähne putzen können, sollte ein Nachputzen obligatorisch durchgeführt werden – bis die Kinder flüssig Schreibschrift schreiben können!

Die tägliche Gesamtfluoridzufuhr soll 0,05 mg/kg Körpergewicht nicht überschreiten, ansonsten ist das Risiko einer Dentalfluorose für die bleibenden Zähne erhöht. Bei einer Dentalfluorose entstehen weiße bis bräunliche Flecken auf dem Zahnschmelz durch eine zu hohe Fluoridaufnahme. Zum Putzen ist daher eine erbsengroße Zahnpastamenge völlig ausreichend, die gleichmäßig auf dem Borstenfeld verteilt und mit etwas Wasser gut durchnässt wird. Bis zum 6. Geburtstag bleibt man in der Regel bei einer Zahncreme mit 500 ppm Fluoridkonzentration.

Wird mit fluoridiertem Trinkwasser gekocht, so kann auch auf Fluoridtabletten verzichtet werden.

Als Zahnbürste eignet sich eine dem Alter entsprechende Variante mit langen und kurzen Borsten.

Nachdem der Mund kurz ausgespült wurde, muss die Bürste gründlich gereinigt und in einem separaten Putzbecher gelagert werden.

Bitte achtet darauf, die Zahnbürste alle 4 Wochen auszutauschen.

Um die Putzergebnisse zu überprüfen, sollte immer eine halbjährliche zahnärztliche Kontrolle erfolgen.

Zusammenfassung

  • 2 x tgl. nach Basstechnik (Bürste im 45° Winkel zum Zahnfleisch anlegen/ schubbernde, leicht rotierenden Bewegungen) und der KAI-Systematik (Kauflächen/ Außenflächen/ Innenflächen) putzen.
  • Zahnbürste mit langen und kurzen Borsten verwenden. Druck: 100-150g.
  • Kinderzahncreme mit Fluoridgehalt von 500ppm nutzen.
  • Erbsengroße Zahnpastamenge auf dem Borstenfeld verteilen und mit einem Spritzer Wasser durchnässen.
  • 5-7 Sekunden pro Zahn putzen.
  • Bürste gut abspülen und zum Trocknen in einen separierten Zahnputzbecher platzieren.
  • Zahnbürste alle 4 Wochen austauschen.
  • Fluoridtabletten nicht notwendig, wenn mit fluoridiertem Speisesalz gekocht wird und o.g. fluoridierte Zahncreme zur Anwendung kommt.

Hier finden Sie die richtigen Produkte

Eine gute Auswahl an Produkten zu diesem Thema finden Sie übrigens u.a. auf der Website www.zahnchampions.de …

Ganz einfach online

Schließen

SOFORTHILFE

ANRUFEN,
TERMIN MACHEN,
DRANKOMMEN.

T 0521 29 79 80

DR. THIESBRUMMEL & KOLLEGEN
Oelmühlenstraße 52 33604
Bielefeld

Öffnungszeiten
Mo.-Fr. 08.00 –19.00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung: 08.00 –13.00 Uhr